Will ich wirklich führen?

Geschrieben von:

Plötzlich befindet man sich auf einer Position, die man eigentlich gar nicht wollte, aber auf der Karriereleiter ist es die nächste, rationale Stufe. Und da sagt man doch nicht „Nein“! Und irgendwann stellt man fest: Zufrieden ist anders.

Viele Menschen landen in Führungspositionen, obwohl sie das gar nicht möchten oder ihnen das Führen von Menschen gar nicht liegt. Häufig ist anfangs auch gar nicht klar, was eine Führungsposition bedeutet. Das böse Erwachen kommt dann früher oder später: Führungskräfte, die sich für ihr Fach begeistern stellen irgendwann fest, dass sie gar nicht mehr dazu kommen, Fachaufgaben zu leisten. Das Führen in unsicheren Situationen; in die Lage zu kommen, auch einmal frühere Kollegen entlassen zu müssen – solche Spannungsfelder können stark belasten.

Aber wie aus der Chef-Falle entkommen?

Manche Menschen bleiben in der Position und führen ein belastendes Berufsleben, andere wiederum ziehen die Notbremse, indem sie das Unternehmen wechseln und sich wieder auf eine Fachposition bewerben. Aber das ist auch nicht immer einfach, muss man doch stets in den Bewerbungs-Interviews erklären, warum man sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Solche Irrwege sind für betroffene Arbeitnehmer, wie Arbeitgeber problematisch.

Wie erkennt man aber von vorneherein für sich, ob eine Führungsposition in Frage kommt oder lieber nicht? Oder wie entwickelt man Lösungen, wenn man sich bereits in einer bedrückenden Führungsposition befindet?

In unseren Coachings unterstützen wir unsere Klientinnen, sich intensiv mit den eigenen Zielen, Erwartungen und Wünschen auseinander zu setzen:

  1. Was bedeutet gute Führung für mich?
  2. Wie definiert das Unternehmen, für das ich arbeite, gute Führung?
  3. Welche Erwartungen habe ich an mich als Führungskraft und welche das Unternehmen?
  4. Welche Vor- und Nachteile hätte dieser Job für mich?
  5. Wo sehe ich Spannungsfelder und wie kann ich mit diesen umgehen?

Das schafft Klarheit und damit Einsichten,Erkenntnisse und Lösungsansätze, die für den weiteren Berufsweg sowie eine ausgewogene Work-Life-Balance wichtig sind.

0

Schreibe einen Kommentar